GdG St. Peter Mönchengladbach-West

Aktualisierte Corona-Infos

Corona (c) Bild von Vektor Kunst auf Pixabay
Datum:
Di. 2. Nov. 2021
Von:
Pfarrer Rüdiger Hagens, GdG-Leiter

Liebe katholische Mitchristen in Hardt, Venn, Waldhausen und Windberg,

unsere Landesregierung und das Bistum Aachen aktualisieren immer wieder die Corona-Maßnahmen, was auch Einfluss auf unser Gemeindeleben und unsere Gottesdienste hat.

Bei der Feier der Gottesdienste gilt weiterhin:

  • alle Gottesdienste in unserer GdG finden als Präsenzgottesdienste ohne vorherige Anmeldung statt.
  • Es ist durchgängig eine FFP2- oder medizinische Maske zu tragen
  • Die verfügbaren Plätze sind in den Bänken ausgewiesen; Personen aus einem Haushalt dürfen zusammensitzen
  • Gemeindegesang ist mit Maske bei einem Abstand von 2 m zwischen verschiedenen Haushalten erlaubt
  • Die Kollekte erfolgt bei der Gabenbereitung

Neu ist: wie auch in vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens wollen wir jetzt auch bei uns auf eine Rückverfolgbarkeit verzichten. Es müssen also keine Listen mehr geführt bzw. Registrierungsformulare ausgefüllt werden.

Am Hl. Abend (24. Dezember) gelten besondere Regelungen, über die wir rechtzeitig im Pfarrbrief bzw. auf der homepage informieren.

Pfarrbüros

  • Die Pfarrbüros sind zu den ganz normalen Öffnungszeiten für alle zugänglich - es bedarf keiner vorherigen Anmeldung. Das GdG-Büro erreichen Sie unter 02161-9819211.

Pfarrheime

  • Die Pfarrheime haben Öffnungskonzepte entwickelt. Bitte erkundigen Sie sich bei den verantwortlichen Hausmeistern vor Ort, welche Veranstaltungen mit welchen Regeln möglich sind.

Versammlungen

  • Gremiensitzungen und katechetische Angebote sind unter Einhaltung der bekannten AHA+L-Regelungen möglich.
  • Die Maske kann an festen Sitz- oder Stehplätzen abgenommen werden, wenn entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 m haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind. Es gilt die 3-G-Regel: Wer an einer Versammlung in einem Innenraum teilnimmt, muss entweder genesen, geimpft oder getestet sein (Negativ-Schnelltest, höchstens 48 Stunden alt). Dies ist von den Verantwortlichen einer Veranstaltung abzufragen bzw. zu überprüfen.
  • Bei Gruppenangeboten mit bis zu 20 Teilnehmenden in der Kinder- und Jugendarbeit sowie bei Eltern-Kind-Angeboten besteht keine Verpflichtung zum Tragen einer Maske.

Wenn wir gemeinsam diese Regeln beachten, werden wir gut durch den Herbst und Winter kommen und auch gemeinsam Weihnachten feiern können!

Rüdiger Hagens, GdG-Leiter

 Stand: 02.11.2021