GdG St. Peter Mönchengladbach-West

Aktuelle Hinweise zur Corona-Krise / Formular Gottesdienst-Registrierung zum Download

Update: 13.08.2020

Virus (c) Bild von mattthewafflecat auf Pixabay
Virus
Datum:
Do 13. Aug 2020
Von:
Rüdiger Hagens, Pfr.

Liebe Mitglieder unserer GdG,

die Schule hat wieder begonnen, KiTas sind geöffnet, das öffentliche Leben findet in weiten Teilen wieder statt. Und wir feiern auch seit einiger Zeit wieder Gottesdienste in unseren Kirchen (die aktuellen Angebote, Orte und Zeiten entnehmen Sie bitte der gedruckten oder online verfügbaren Gottesdienstordnung). Dennoch ist die Bedrohung durch das Corona-Virus nicht einfach weg. Im Gegenteil: die Zahlen der letzten Tage geben Anlass zu erhöhter Wachsamkeit. Es ist nicht damit zu rechnen, dass in absehbarer Zeit weitere Lockerungen möglich sind – auch in der Liturgie. Wir müssen vielmehr in manchen Details noch besser aufpassen und uns an klare Regeln halten, damit nicht unsere Kirchen zu „Hotspots“ werden. Deswegen im Folgenden eine aktualisierte Version unserer Verhaltensregeln in den Kirchen:

  • Begrenzte Teilnahmezahl: In Hardt gibt es 60 Plätze, in Venn 90, in Waldhausen-Windberg 70. Diese sind auffällig markiert. So können Mindestabstände eingehalten werden. Sind die Plätze besetzt, können keine weiteren Besucher/innen mehr eingelassen werden. Also: Nicht auf die letzte Minute kommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Personen aus dem gleichen Haushalt müssen den Mindestabstand untereinander nicht einhalten.
  • Am Kircheneingang erfolgt eine Registrierung durch den Ordnungsdienst mit Name, Adresse und Telefonnummer, um eine evtl. Rückverfolgung durch das Gesundheitsamt zu ermöglichen. Um diese Registrierung zu erleichtern und zu beschleunigen, werden hinten in der Kirche Formulare bereitliegen bzw. zum Download auf der Homepage zur Verfügung gestellt, die man zum Gottesdienst mitbringen und dem Ordnungsdienst übergeben kann (siehe Link unten)
  • Damit der Ordnungsdienst den Überblick behält, ist vor dem Gottesdienst nur ein Eingang geöffnet. Nach Beginn des Gottesdienstes wird auch ein zweiter Zugang geöffnet (Brandschutz), so dass man durch zwei Ausgänge die Kirche verlassen kann.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist am Platz nicht erforderlich. Wohl aber beim Hineingehen in die Kirche, beim Kommunionempfang und beim Hinausgehen!
  • Das Gebetbuch bitte von zuhause selbst mitbringen.
  • Gemeindegesang ist nicht möglich: Mitsingen nein – Vorsingen durch den Organisten und evtl. Solisten: ja! Teilweise werden Liedtexte auch abwechselnd gesungen und gesprochen.
  • Desinfektionsmittel steht am Eingang bereit.
  • Die Kollekte wird nicht während der Gabenbereitung eingesammelt; stattdessen erbitten wir am Ausgang eine Spende, für die ein Körbchen bereitsteht.
  • Die liturgischen Dienste werden beschränkt auf Lektorinnen und Lektoren sowie Messdiener/innen (in der Regel aber nur zwei).
  • Der Friedensgruß erfolgt ohne Körperkontakt.
  • Der Kommunionempfang wird so angepasst, dass die Hostie mit dem gebotenen Mindestabstand empfangen werden kann (ausgestreckte Hände sowohl des Spenders wie des Empfängers). Der Spender desinfiziert sich vor der Austeilung die Hände und trägt wie der Empfänger einen Mund-Nasen-Schutz. Der Spendedialog („Der Leib Christi – Amen“) unterbleibt. Mundkommunion ist nicht möglich.
  • Ein Ordnungsdienst, der überwiegend von unseren Bruderschaften gestellt wird (vielen Dank!) sorgt für die Einhaltung der Regeln und gibt Hinweise für die Gläubigen.
    Bis Ende August werden wir weiterhin mindestens einen Sonntagsgottesdienst aus der GdG als Livestream oder Video auf YouTube zur Verfügung zu stellen. Folgen Sie dem Link https://www.youtube.com/channel/UCZv1DBFup0TDLkaW2uz-b3w oder gehen Sie auf die entsprechende Rubrik unserer Homepage, um das Angebot zu nutzen. Danach endet zunächst das regelmäßige Angebot; wir werden die weitere Entwicklung abwarten und dann klären, ob und inwieweit weitere Gottesdienste übertragen werden.
  • Die Verantwortung für die Teilnahme an einem Gottesdienst unter den oben genannten Bedingungen obliegt jedem einzelnen. Insbesondere Risikopersonen empfehlen wir weiterhin, eine Teilnahme oder Nichtteilnahme gut abzuwägen. Niemand soll sich verpflichtet fühlen zu kommen. Kirchenrechtlich gesehen ist der katholische Christ bis auf weiteres vom Sonntagsgebot dispensiert.
  • Krankenkommunion ist möglich. Der genaue Modus wird von Fall zu Fall abgesprochen.
  • Die Pfarrbüros sind zu den gewohnten Zeiten geöffnet; es wird jedoch vor allem Risikopersonen empfohlen, ihre Angelegenheiten per Telefon oder E-Mail zu regeln.
  • Wöchentlich gibt es einen geistlichen Impuls auf unserer Homepage unter der Rubrik „nachgedacht“ (Wechsel jeweils freitags).
  • Für weitere spirituelle Online-Angebote nutzen Sie bitte die vielen Möglichkeiten, die im öffentlichen und kirchlichen Leben zur Verfügung stehen: Gottesdienstübertragungen der öffentlichen Rundfunk- und Fernsehsender, Bistum Aachen, Region Mönchengladbach, domradio Köln… Die genauen Links finden Sie leicht über die Google-Suche.

Wie Ihnen aus der Politik und der gesellschaftlichen Öffentlichkeit bekannt ist, werden Verordnungen oft kurzfristig verändert. Auch die hier veröffentlichten Regeln und Hinweise sind wieder eine Momentaufnahme und müssen evtl. weiter an die aktuelle Situation angepasst werden. Bleiben Sie also online – und vor allem: bleiben Sie gesund! Wir freuen uns mit Ihnen, dass wir uns – wenn Sie möchten – von Angesicht zu Angesicht in unseren Kirchen sehen und miteinander Gottesdienst feiern, wenn auch mit gewissen Einschränkungen.

 

Pfr. Rüdiger Hagens und die Verantwortlichen aus unserer GdG