GdG St. Peter Mönchengladbach-West

Der alte Fischer

Der alte Fischer (c) unbekannt
Der alte Fischer
Fr 17. Jul 2020
Hermann Küppers/Überliefert

 

Ein Boot in der Lagune. Ein alter Fischer – er steht am Bug, das Wurf Netz in den Händen. Seit einer halben Stunde sehe ich ihm zu. Er versteht sein Handwerk.

Im vollendeten Kreis fällt das Netz ins Wasser. Er lässt es sinken. Wartet, bis der bleischwere Rand den Boden berührt. Dann zieht er es hoch, behutsam, mit hoffenden Händen spürend, ob Leben im Netz ist oder ob der Wurf wieder einmal umsonst war.

Das Netz ist leer. Er schüttelt es aus, entfernt den Unrat, bereitet sich zum nächsten Wurf. Ich habe die Würfe gezählt. Dreiundzwanzigmal ist das Netz auf das Wasser geklatscht. Jedes Mal zog er es leer heraus.

Der alte Fischer weiß: Es gibt Tage, da muss man das Netz werfen wider besseres Wissen: zwanzigmal, fünfzigmal, hundertmal- weil es nötig ist, das Netz zu werfen – als Einübung in die Praxis der Hoffnung – weil nicht werfen aufgeben hieße – und aufgeben hieße, aufhören zu leben.

Überliefert

______________________________________________________________________________________________

Jesus, auf dein Wort hin!

Das ist die Hoffnung, die mir Mut gibt,

das Netz immer wieder auszuwerfen.

______________________________________________________________________________________________