GdG St. Peter Mönchengladbach-West

„Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen“ (Hl. Don Bosco)

clowns-3084274_by_couleur_cc0-gemeinfrei_pixabay_pfarrbriefservice.jpg (c) clowns-3084274_by_couleur_cc0-gemeinfrei_pixabay_pfarrbriefservice.jpg
Datum:
Fr. 5. Feb. 2021
Von:
Melanie Kwasnitza, Gemeindereferentin

In der kommenden Woche steht „Karneval“ im Kalender.

Natürlich wie alle anderen Feste in diesen Zeiten:

ganz anders als sonst!

Karnevalspartys, Umzüge, Sitzungen, … : fällt alles aus.

Was nicht ausfällt:

der Humor.

 

In diesen Corona-Zeiten empfinde ich es als Herausforderung und Anstrengung,

meine Stimmung jeden Tag neu einigermaßen positiv zu halten.

Vermutlich bin ich damit auf dieser Welt momentan nicht alleine.

Ich meine:

gerade jetzt brauchen wir Humor:

*um durchzuhalten

*um nicht unterzugehen

*um Ja zum Leben zu sagen

*um in Gott zu vertrauen.

 

Vor ein paar Tagen – am 31. Januar – war der Gedenktag eines fröhlichen Heilgen: Don Bosco.

 

Als Jugendliche habe ich mit einer Reisegruppe das Grab dieses Heiligen

in der „Basilika di Santa Maria Ausiliatrice“ in Turin besucht.

 

In mein Poesiealbum hatte mir ein lieber Mensch ein Zitat Don Boscos

eingeschrieben:

Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen“.

 

Ist dieser Ausspruch veraltet?

Ist er naiv?

 

Er kann auch ein Gegenentwurf zur Corona-Stimmung sein!

Er passt in die Karnevalszeit, denn auch ohne äußeres Feiern kann ich im Inneren fröhlich sein!

Tue ich anderen Gutes, erfreut das mein eigenes Herz!

Ich darf mich völlig zweckfrei erfreuen an Gottes Schöpfung und den schönen Dingen um mich herum, die es ja trotz der Pandemie gibt!

 

Behalten Sie ihn oder entdecken Sie ihn neu:

Ihren Humor!

 

Das wünscht Ihnen

Melanie Kwasnitza

Gemeindereferentin