KiTa Regenbogen Mönchengladbach-Hardt

Infos zum aktuellen Projekt

Ein Koffer voll Gefühle

Datum:
Do. 10. Juni 2021
Von:
Waltraud Bolten

Ein Koffer voller Gefühle

oder

Weinen, Wüten, Lachen

 

Liebe Eltern,

Freude, Traurigkeit, Angst, Wut sind starke Gefühle, die wohl jeder kennt. Doch manchmal fällt es den Kindern nicht leicht diese Gefühle bei sich und anderen zu erkennen und einzuordnen. Im Projekt geht es darum, Kinder besser in Einklang zu bringen mit dem, was in ihnen vorgeht.

Die Beschäftigung mit diesem Projekt wird den Kindern helfen, ihre Gefühle besser zu spüren, deutlicher zu (er)kennen, sie zu benennen und zu differenzieren, bei sich selber sowie bei anderen.

Sich in die Situation anderer versetzen zu können fördert in besonderer Weise soziale Kompetenzen. Hierzu gehört die wichtige Fähigkeit positive und negative Gefühle durch körperliche Signale zu erkennen.

Nach und nach werden die Fähigkeiten wachsen zu erkennen, was jemand erfährt und tut der sich z.B. fürchtet, der wütend oder traurig ist oder sich freut. Diese Emotionen werden die Kinder dann leichter wieder (er)kennen, wenn sie diese selber erleben und spüren können.

Ein weiterer wichtiger Schritt besteht darin Gefühle benennen zu können. Nach und nach werden die Kinder geübter darin sein, die unterschiedlichen Gefühle zu differenzieren.

Gefühle bewusst zu spüren bedeute, fähig zu sein und den Mut zu haben diese zuzulassen und zu akzeptieren, dass man selbst ein bestimmtes Gefühl erfährt. Das heißt auch zu „erlauben“, dass dieses Gefühl existiert, dass es auch so sein darf, dass man es nicht unterdrücken oder verstecken braucht. Es ist also in Ordnung wenn man es durchlebt.

Das bedeutet auf der anderen Seite aber auch aushalten zu können, wenn jemand anderes manchmal über einen selbst z.B. wütend oder traurig ist, ohne gleich aus dieser sozialen Situation auszusteigen.

Die Auseinandersetzung mit Gefühlen kann besonders Kinder mit sozial- emotionalen Problemen helfen, nach und nach für sich eine gesunde emotionale Grundlage (wieder)herzustellen.

Das Arbeiten rund um die Gefühle kann sich allgemein positiv auswirken und dazu beitragen, dass z.B. sozial-emotionale Probleme erst gar nicht entstehen oder sich verfestigen.

Kinder, die gelernt haben, ihre Gefühle auszudrücken und sie anderen mitzuteilen werden weniger leicht in Verhaltensauffälligkeiten verfallen, wenn sie gefühlsmäßige Schwierigkeiten zu bewältigen haben.

Vor diesem Hintergrund kann das Arbeiten mit dem Thema „Gefühle“ auch ein Beitrag zur Gewaltprävention sein.

Die Regenbogen-Kita-Kinder packten daher in ihrem neuen Projekt "einen ganzen Koffer voller Emotionen".

Sie werden sich beschäftigen mit Fragen wie:

  • Wie fühlt es sich an, wenn man traurig ist, sich freut, wütend ist oder Angst hat?

  • Welche Gefühle gibt es überhaupt?

  • Wie äußern sie sich?

  • Was führt zu solchen Gefühlen

  • Was ist wenn ich traurig, fröhlich, …. bin

  • Was ist wenn andere wegen mir traurig, wütend, glücklich … sind

Ein Materialkoffer bietet viele unterstützende Hilfsutensilien wie, Bildkarten, die zu Gesprächen anregen, Gefühlsmasken, die es den Kindern erleichterten, Gefühle nur mit Mimik und Gesten auszudrücken.

Auch Bilderbücher, Rollenspiele, Lieder und Geschichten werden viele Anhaltspunkte bieten zum Thema Gefühle in eine bewussten Auseinandersetzung zu kommen.

Es wird sicher eine spannende Zeit voller Eindrücke und Emotionen. Über die Entwicklungen im Projekt informieren wir Sie wieder per E-Mail. Vielleicht erzählt ihr Kind ja auch etwas.

Sicher ist es auch hier gut, wenn Sie ein offenes Ohr für die Fragen Ihres Kindes haben. Sie können es sicherlich gut dabei Unterstützen seine eigenen und die Gefühle anderer einordnen zu können.

Herzliche Grüße

Ihr Team der Kita Regenbogen