GdG St. Peter Mönchengladbach-West

Frohes neues Jahr!

Neuer Weg (c) Bild: Christian Schmitt,  In: Pfarrbriefservice.de
Datum:
Fr. 20. Aug. 2021
Von:
Melanie Kwasnitza

Diesen Gruß und guten Wunsch kennt man vom Neujahrstag, dem 1.1., oder aus den ersten Tagen eines beginnenden neuen Jahres.

Jetzt sind Sie vielleicht irritiert … wieso jetzt ein FROHES NEUES JAHR?

Mitten im August!?

Ist vielleicht dieser Text falsch eingestellt worden?

Nein, es soll sich nicht um einen Text für den kalendarischen Beginn eines neuen Jahres handeln, dieses „Nachgedacht“ ist auch nicht versehentlich vom Januar in den August gerutscht.

Denn...

für mich hat der August auch immer etwas von einem Neuanfang,

denn die Schule geht wieder los,

ein neues Kindergartenjahr beginnt,

junge Erwachsene beginnen Ihre Ausbildung oder gehen bald ins Studium,

in den Gemeinden feiern wir jetzt nach den Ferien endlich unsere Erstkommunionen, die Sitzungen und Treffen gehen wieder los,

alles, sofern uns das Virus keinen Strich durch die Rechnung machen wird.

Es hat noch einmal etwas von Aufbruch – mitten im Jahr.

Manche von uns denken das Jahr gar nicht vom 1.1. - 31.12., sondern von Sommer zu Sommer. Mir geht es damit auch oft so. So kann ich Ihnen heute getrost ein gutes neues Jahr wünschen – eines, das von Sommer zu Sommer geht, oder zumindest ein gutes neues 2. Halbjahr des Jahres 2021!

(Verzeihen Sie mir, dass es rechnerisch nur noch 4 Monate und ein paar Tage bis zum Jahresende sind.)

Für viele von uns halbieren die Sommerferien oder der Sommerurlaub das Jahr, setzen einen Schnitt, erlauben uns, in der Mitte des Jahres einmal inne zu halten, Rückblick und Ausschau zu halten.

Wo stehe ich?

Wie geht es mir?

Wofür kann ich dankbar sein?

Was will ich hinter mir lassen?

Was für Pläne will ich in diesem Jahr noch umsetzen?

Was kommt noch auf mich zu?

Was gibt es Schönes?

Was geht in meinem Leben neu los oder in meiner Umgebung?

Immer, und besonders bei Neuanfängen tut uns Gottes begleitender Segen gut, seine Stärkung, seine liebende Nähe, damit unsere menschlichen Vorhaben gelingen können.

Das wird mir auch immer wieder in den Einschulungsgottesdiensten deutlich, die wir am 2. Schultag gefeiert haben:

die Schulneulinge bekommen Gottes Segen für diesen neuen Weg, für diesen neuen Abschnitt ausdrücklich geschenkt.

Am letzten Sonntag, dem 15. August, haben wir das Fest Mariä Himmelfahrt gefeiert.

In ihrem Leben hat Maria auf Gott vertraut, hat „JA“ gesagt zu diesem Segen Gottes für ihr Leben.

Auch ich bin eingeladen, „JA“ zu sagen, dem Segen Gottes für mein Leben zu vertrauen.

Diese Haltung kann mir helfen in allen neuen Anfängen des Lebens, des Jahres, in dem, was weitergeht in diesem Jahr 2021!

In diesem Sinne wünsche ich uns allen Gottes Segen für das, was auf uns zukommt und ein frohes neues zweites (fast) halbes Jahr!

Das wünscht Ihnen

Melanie Kwasnitza

Gemeindereferentin